200 000 Euro Zuschuss zum Tierheimneubau

von Administrator

Deggendorf. Die Städte und Gemeinden beteiligen sich am geplanten Neubau eines Tierheims in Plattling. Sie gewähren über den Landkreis einen Zuschuss von 200000 Euro. Der Kreisausschuss hat gestern einstimmig beschlossen, die Mittel im Haushalt 2016 bereitzustellen.

So viele Zuschauer sind selten im Kleinen Sitzungssaal. Die Sitzung des Kreisausschusses verfolgten gut 20 Vertreter und Anhänger des Tierschutzvereins Deggendorf und Umgebung, darunter der ehemalige Vize-Landrat Peter Erl; gekommen waren auch die Bürgermeister Norbert Bayerl (Grattersdorf) und Gerhard Strasser (Auerbach). Die entscheidende Zusammenkunft hatte aber bereits tags zuvor stattgefunden. Die Bürgermeister der Landkreisgemeinden verständigten sich darauf, den vorgesehenen Zuschuss von 100000 Euro – so stand es auch noch gestern in der Sitzungsvorlage des Kreisausschusses – auf 200000 Euro anzuheben. Eine "überwiegende Mehrheit" der Gemeindeoberhäupter sprach sich dafür aus, wie CSU-Kreisrat Barthl Kalb betonte, der die Bürgermeister-Entscheidung mit Kreisrat und Landkreis-Gemeindetagschef Jürgen Roith übermittelte; seinen Worten nach stehen auch alle Kreistagsfraktionen hinter der Entscheidung.

Als Gegenleistung verlangen die Gemeinden, dass damit sämtliche Forderungen zum Bau des Tierheims abgegolten sind und keine separaten Zuschussanträge mehr an die Kommunen herangetragen werden. Davon unberührt bleiben die Fundtiervereinbarungen, die jede Gemeinde mit dem Tierschutzverein abschließt. Der Landkreis streicht seinen bisher jährlichen Zuschuss in Höhe von 7100 Euro an den Verein.

Landrat Christian Bernreiter erklärte, dass es sich bei dem Investitionszuschuss um eine rein freiwillige Leistung handelt, die Fundtierunterbringung dagegen ist eine Pflichtaufgabe der Gemeinden. Die Entscheidung im Kreistag dient laut Bernreiter auch der "Sitzungsökonomie", weil ansonsten 26 Beschlüsse der einzelnen Gemeinden notwendig wären.

Jürgen Roith berichtete von intensiven Gesprächen unter den Bürgermeistern in den letzten Wochen und am Abend zuvor. Nach DZ-Informationen gab es auch Widerstand gegen den Zuschuss in Höhe von 200000 Euro.

Auf Nachfrage von Christian Mayer (FW) musste Kämmerer Werner Neupert passen. Auch er kennt keinen detaillierten Finanzierungsplan für den Bau des Tierheims. Bekannt ist lediglich, dass der Verein mit Bau- und Grundstückskosten (ohne Ausstattung und Außenanlagen) in Höhe von 1,7 Millionen Euro rechnet. Nach Abzug der Sponsorengelder und des Verkaufserlöses des Grundstücks in Wangering bleibt eine Deckungslücke von 450000 Euro.

Zufrieden mit dem Beschluss des Kreisausschusses zeigte sich nach der Sitzung Peter Erl. "Damit können wir in Plattling die 140000 Euro Mehrkosten im Vergleich zum Standort Stauffendorf auffangen", erklärte er.

 

von Wendelin Trs

 

Zurück