Vielen Dank für die Spende!

von Administrator

Schöllnacher Realschüler spenden großzügig für Kinder, Familien und auch Tiere

Die unglaubliche Summe von 4936,99 € erzielten die Realschüler beim letztjährigen Weihnachtsbasar. Bereits zum vierten Mal war dies nur möglich, da die Schüler, Eltern und Lehrer bastelten, kochten und backten was das Zeug hielt - und natürlich auch den einen oder anderen Dekoartikel kauften oder sich eine Waffel genehmigten. Nun ging es darum, den Gewinn zu verteilen. Die Klassen haben jeweils selbst entschieden, für welche Organisation der von ihnen erzielte Betrag gespendet werden soll. Bereits seit mehreren Jahren unterstützt die Realschule Schöllnach das Ronald McDonald Haus in Passau und den Tierschutzverein Deggendorf. Neu in diesem Jahr hinzugekommen ist die Organisation „1000 Schulen für unsere Welt“. So freuten sich die Schulleitung und die beteiligten Lehrkräfte, bekannte, aber auch neue Gesichter an der Schule begrüßen zu dürfen, um die Spenden zu überreichen. Auch der Stellvertretende Landrat Roman Fischer vom Landkreis Deggendorf ließ es sich nicht nehmen, die Veranstaltung zu besuchen. Musikalisch umrahmt wurde die Spendenübergabe von Klasse 9c. Die Schülerschaft wurde durch die Schülersprecher und die Klassensprecher repräsentiert.

Die Schülersprecher, Sina Pledl, Naomi Scheingraber und Gabriel Gisbrecht, hatten dann auch die besondere Aufgabe, die Schecks an die Vertreter der Organisationen (Theresa Humer Ronald McDonald Haus, Gisela Ruh Tierschutzverein Deggendorf und Christian Holmer „1000 Schulen für unsere Welt“) zu überreichen. So erhielt das Ronald McDonald Haus in Passau 2036,18 €, der Tierschutzverein Deggendorf 1544,79 € und „1000 Schulen für unsere Welt“ 1356,18 €. Die drei Vertreter der Organisationen bedankten sich sichtlich gerührt über die hohen Spenden und erklärten, dass das Geld sehr gut eingesetzt werden kann. Zufriedene Gesichter gab es also bei allen Beteiligten. Die einen freuten sich, etwas Gutes getan zu haben, die anderen, dass einerseits ihre Arbeit gewürdigt wird und andererseits finanzielle Mittel für das Weitermachen gestellt werden. Eine klassische Win-Win-Situation!

Zurück