Jacky, geb. ca. 2011

von Administrator

Jacky irrte 3 Wochen im alleine im Wald umher, bis sie endlich gesichert werden konnte. Sie ist eine Angsthündin und mit Sicherheit auch eine Ausbruchkünstlerin. Sie hat bisher sicher nicht viel kennengelernt und hatte wenig Kontakt zum Menschen. Mittlerweile lässt sie sich schon streicheln, bekommt aber immer noch Panik, wenn wir das Zimmer betreten. Sie sollte nicht in ein Zuhause mit kleinen Kindern vermittelt werden, da sie auch auf Geräusche ängstlich reagiert. Ein souveräner Zweithund könnte ihr bestimmt helfen, sich ein bisschen zu entspannen. Wer hat Erfahrung mit Angsthunden und gibt Jacky endlich die Chance auf ein normales, entspanntes Hundeleben?

Zurück